Die Krebsgemeinschaft #2/ The Cancer Community #2

ENGLISH VERSION BELOW

Es gibt Blogs, viele Blogs, unendlich viele. Über Fashion, Beauty, Ernährung, und ja, auch über Krebs.

Dass ich nicht die einzige Krebsbloggerin war bemerkte ich recht schnell. Es gibt viele junge  Menschen heutzutage die anhand ihres Blogs zeigen wollen, dass Krebs kein Tabuthema mehr ist. Dass wir mit dem Krebs leben und dass Krebs nicht immer gleich den Tod bedeutet.

jenny-victoria krenn, Krebsblogger

Jenny

Jenny (18) bekam ihre Diagnose Krebs im Februar diesen Jahres und bloggt seitdem. „Ich hab meinen Blog erstellt, weil ich Menschen zeigen wollte, dass Krebs kein Tabuthema mehr ist und auch nicht ansteckend. Dass es jeden, egal welche Altersgruppe, Hautfarbe oder sonstiges treffen kann. Ich will Menschen Mut machen, nicht weg zu sehen und Betroffenen zeigen, dass mit der richtigen Einstellung und Unterstützung alles möglich ist.“ Ihre Mama ist ihr größtes Vorbild.

„Sie hatte auch schon 2x Lymphdrüsen Krebs, 2x Gebärmutterhalskrebs und 2 Schlaganfälle sowie einen Herzinfarkt, Magersucht. Sie hat es auch geschafft ohne großartige Unterstützung und alleinerziehend!“ so Jenny. Ihren Blog findet ihr hier:

https://www.facebook.com/pages/Ja-ich-habe-Krebs-die-gr%C3%B6%C3%9Fte-Ver%C3%A4nderung-meines-Lebens/627026134095029

 Chemoelefant aka Klopsi gegen den Krebs

Luise

Luise (26) kämpft seit drei Jahren gegen den immer wiederkehrenden Krebs. Sie nannte ihn Mumu-Krebs, da Vaginalkrebs irgendwie so fies klang. Nach der Operation galt sie als krebsfrei, doch dann 2013 der Schock: Lungenmetastasen, ziemlich groß und inoperabel.

Während der Chemo bemerkte sie, dass sie die einzige junge Frau am ambulanten Krebszentrum war und ihr der Austausch fehlte. „Ich merkte, dass ich total vergesslich bin und irgendwie wollte ich eine Art Tagebuch führen, was mir digital irgendwie leichter schien. Ich hatte dann einfach das Bedürfnis, mich mitzuteilen, Menschen zu zeigen Hey, ich habe Krebs, aber irgendwie finde ich das Leben immernoch ziemlich geil.

Schnell merkte Luise wie ihr Blog anderen Kraft gab und es anderen half mit der Situation klarzukommen, darüber zu reden. Da wir Krebspatienten oft viel Zeit zuhause verbringen, auf uns allein gestellt sind und wir manchmal nicht wissen wie es weitergehen soll, bloggen wir. Es ist wie ein Job für uns, ein Job für den wir jeden Morgen aufstehen. Luise ist Bloggerin aus Leidenschaft, denn er gibt ihr unendlich viel Kraft. Zur Zeit befindet sich Luise auf der Palliativstation, um sich aufpäppeln zu lassen für den nächsten Kampf gegen den Krebs.

Über deine Unterstützung würde sich Luise sehr freuen. Ihr Blog: Chemoelefant aka Klopsi gegen den Krebs

www.facebook.com/pages/Chemoelefant-aka-Klopsi-gegen-den-Krebs

 

Svenja will leben

Svenja

„Das Schreiben tut mir gut, kann ich besser als reden“ sagt Svenja (31). Sie leidet an einem Nebennierenkarzinom mit Wirbelsäulen- und Lungenmetastasen. Momentan versucht sie gerade wieder auf die Beine zu kommen. Mehr als 2x Bestrahlung geht nicht bei den Wirbelsäulenmetastasen. Zudem bekommt sie eine alternative lokale Chemo die über die Leiste hinzugefügt wird und Keime mit sich brachte.  Die letzten 5 Wochen hatte sie 6 Vollnarkosen. Zusätzlich muss Svenja jeden Tag Cortison nehmen wodurch sie genau wie ich unter heftigen Hitzewallungen leidet. Genau so wie bei Frauen mit 50 in den Wechseljahren. Ihren Blog könnt ihr hier mit verfolgen.

https://www.facebook.com/Svenjawillleben

jay, Mister Krebs- Mein lästiger Begleiter

Jay

 

 

Jay (33) wollte anfangs mit ihrem Blog nur die Diagnose Lymphdrüsenkrebs verarbeiten. Mittlerweile bloggt sie, um andere Krebspatienten zu unterstützen. „Denn Krebs ist nicht das Ende! Es kann auch der Beginn eines Anfangs werden.“ sagt sie heute.

 

Mister Krebs – Mein lästiger Begleiter https://www.facebook.com/pages/Mister-Krebs-mein-l%C3%A4stiger-Begleiter/607087746063260

 

Frollein Wunderfein, Krebsblogger

Frollein Wunderfein

Für Frollein Wunderfein (46) war es der Anfang eines neuen Lebens. Als sie im Mai 2010 die Diagnose Brustkrebs bekam, stürzte ihre alte Welt ein. Doch anstatt sich in den alten Trümmern zu bemitleiden, baute sie sich eine neue Welt. In ihrer neuen Welt erkundigte sie sich über alles was das Brustkrebsthema betraf, um es an andere betroffene Frauen weiterzugeben. Sie ist als ehrenamtliche Hospizbegleiterin tätig und informiert auf ihrer Website sowie auf Facebook über alle Themen rund um Brustkrebs. „Das Vernetzen unter den Frauen ist mir wichtig. All das schenkt Kraft und Mut untereinander. Im vergangenen Jahr habe ich das Bild- und Videoprojekt Little message in pink initiiert. Die teilnehmenden Frauen schenken mit ihrer Geschichte anderen Frauen Kraft und Mut und zeigt der Betrachterin: „Ich bin nicht alleine!“ Neben ihren Projekten arbeitet Frollein Wunderfein in Teilzeit und kümmert sich um ihren mehrfach schwerbehinderten Sohn.

Als Prinzessin uffm Bersch erzählt sie von ihrer Reise in ihrer Welt. Begleite sie hier:

https://www.facebook.com/PrinzessinUffmBersch

„Hab Mut bei allem was du für dich angehen musst und wage es zu träumen und Wünsche zu äußern. Wenn dir deine alten Wege zu beschwerlich wurden – such dir neue. Meistens liegen sie bereits ungeahnt in dir. Da glaube ich ganz fest dran… Such dir gleichgesinnte Frauen, mit denen du dich austauschen möchtest. Lerne, den Krebs in dir zu verstehen.“

Janet, Krebsblogger

Janet

 

Eine dieser gleichgesinnten Frauen ist Janet (42), Mutter einer 16jährigen Tochter. Sie bekam letzten Jahres im Februar die Diagnose Krebs und bloggt seitdem darüber. Mit ihrer Facebook Seite  „Fuck you Cancer I kill you“ hat sie dem Krebs den Kampf angesagt und bis jetzt gewonnen.

https://www.facebook.com/pages/-Fuck-You-Cancer-I-Kill-You-/1526455540934772

 

Ich bin nicht allein. Nicht nur ich habe Krebs und nicht nur ich blogge. Nicht nur ich kämpfe und nicht nur ich habe bis jetzt gewonnen. Mittlerweile ist diese Krebsgemeinschaft für mich wie ein zweites Zuhause. Hier bekomme ich Halt, hier bekomme ich das Verständnis für den Krebs den mir ein gesunder Mensch oft nicht geben kann.

Für jeden von uns war und ist die Diagnose Krebs wie ein Schlag ins Gesicht. Auch wenn es sich zuerst anfühlt als würde die Welt untergehen, wir nie wieder richtig leben können, so bekommen wir eine neue Chance für ein neues Leben. Und auf unserem neuen Weg treffen wir Menschen, denen wir sonst nie begegnet wären. Wir Krebser gehen aufeinander zu, ohne Vorurteile. Wir sind füreinander da, obwohl wir selbst ein schweres Päckchen zu tragen haben. Wir geben uns Kraft und Halt. Wir drücken uns die Däumchen bei jeder Untersuchung und unterstützen uns gegenseitig wo es nur geht. Ich wünschte es könnte in der normalen Welt genau so sein. Es wäre viel einfacher Freundschaften zu schließen und über alltägliches zu reden.

PS Photography, Fotografie Hamburg, Krebs, Junge Erwachsene mit Krebs

Susan

Ich habe angefangen einen Blog zu schreiben, weil ich es schon immer geliebt habe zu schreiben und weil ich etwas brauchte wo ich meine Gedanken loswerden konnte. Besonders nachts, wenn jeder schläft. Ich hoffte auf andere zu treffen mit denen ich mich austauschen konnte und das Verständnis bekam, das mir so fehlte. Und ich wollte anderen helfen. Mit meinen Erfahrungen, mit meiner Website. Es macht mich glücklich und  ist wie Luise schon gesagt hatte wie ein Job für den wir jeden Tag aufstehen. Und es ist so auch eine gute Art und Weise mit meinen Freunden weltweit zu kommunizieren und sie an meiner Geschichte teilhaben zu lassen.

Folge mir auf meiner Facebook Page: https://www.facebook.com/yoursummerfield

Cancelling Cancer - Kein Weg zu weit

Benni

 

Benni, der unsere Krebs Blogger Seite ins Leben gerufen hat, ist immer wieder auf der Suche nach neuen Bloggern und hat auch angefangen, Treffen für uns alle in Deutschland zu organisieren. Er ist ein richtiger Schatz und kümmert sich liebevoll um uns alle trotz seiner eigenen Krebserkrankung. Und er hilft uns allen durch den Blogger Dschungel! Wir ❤ Dich!  https://www.facebook.com/cancellingcancer

 

Und wer jetzt Lust auf noch mehr „Krebser“ hat, der stöbert einfach mal bei den anderen Krebs-Bloggern. Jeder auf seine Art und Weise faszinierend.

Krebsblogger

Krebsblogger
Gemeinsam sind wir stark

 


ENGLISH VERSION

There are blogs, many blogs, so many nowadays. About fashion, beauty, nutrition and yes, also about cancer.

There are far too many young people nowadays who suffer from cancer and blog about it. The cancer blogger want to show that cancer isn‘t a taboo anymore, that you can live with cancer and that it doesn‘t always mean the end of your life.

jenny-victoria krenn, Krebsblogger

Jenny

Jenny (18) got diagnosed with cancer February this year and started blogging straight away. „I started blogging because I wanted to show others that cancer isn’t a taboo topic anymore and is non-contagious. Everyone can get cancer no matter how old you are, what skin colour you have or anything else. I want to bolster up others that they shouldn‘t look away and show involved people that anything is possible with the right attitude and support.“She looks up to her mom the most. She has had lymph nodes cancer twice, cervix cancer twice and two strokes as well as a heart attack and she suffered from anorexia. She made without much help and she was a single parent.

 

You can find Jenny‘s blog on facebook:

https://www.facebook.com/pages/Ja-ich-habe-Krebs-die-gr%C3%B6%C3%9Fte-Ver%C3%A4nderung-meines-Lebens/627026134095029

 

Chemoelefant aka Klopsi gegen den Krebs

Luise

Luise (26) has been fighting against cancer for the past three years. She called her cancer „pussy cancer“ as cervix cancer sounded so harsh. After the operation the doctors declared her cancer free but in 2013 the big shock: lung metastases, quite big and inoperable. During chem therapy she realized that she was the only young woman at the cancer center and she missed exchanging thoughts. „I noticed that I was very forgettable and somehow I wanted to write a diary which seemed easier to do online. I really wanted to communicate to others and show others Hey, I have cancer but I still love this fucking life!“Luise noticed quickly that her blog was a big help to others, that it gave most of them a lot of strength and it helped others to talk about it. „Us, as the cancer patients, we have a lot time to spend at home and we spend it most of the time all alone and because we don‘t know how our life will go on we write a blog. It‘s like a job for us, a job we get up for every morning.“ She is a very passionate cancer blogger because it gives her a lot of strength. At the moment Luise is recovering at the palliative care unit to keep fighting against the cancer.

Show your support on her facebook page:

www.facebook.com/pages/Chemoelefant-aka-Klopsi-gegen-den-Krebs

Svenja will leben

Svenja

„Writing helps me, I can do it better than talking“, says Svenja (31). She suffers from an adrenal tumour mit metastases in her spine and lungs. At the moment she is trying to get back on track. Her spine metastases can only get radiotherapy twice. On top of that she is getting an alternative chemo therapy where she caught viruses so she had to have 6 general anaesthesia in 5 weeks. Svenja has to take cortisone every day and has like me bad heatwaves like women only have during their menopause.

You can follow her blog right here: https://www.facebook.com/Svenjawillleben

 

 

 

Krebsblogger

Jay

At the beginning Jay(33) only tried to cope with her diagnoses of lymph nodes cancer so she started her blog. Now she is blogging to support other cancer patients. „Cancer doesn‘t mean the end of the world! It can also be the beginning of something great!“ she say today.

https://www.facebook.com/pages/Mister-Krebs-mein-l%C3%A4stiger-Begleiter/607087746063260

 

Frollein Wunderfein, Krebsblogger, little message in pink

Frollein Wunderfein

For Frollein Wunderfein (46) cancer was the beginning of a new life. When she got diagnosed with breast cancer in 2010 her old world fell apart. But instead of feeling sorry for herself she created a new world. She was looking for as much information as possible about breast cancer to inform other patients about it. She is working as a voluntary hospice companion and informs about all topics of breats cancer on her facebook fanpage. „Connecting other women is very important. It gives them strength and courage. In the last year I initiated the video project Little messge in pink. All women who participate give other hope and strength with their stories and shows others: I‘m not alone!“ In the meantime Frollein wunderfein is working part time and looks after her disabled son. As Prinzessin uffm Bersch (Princess on a mountain) she talks about her journey in her world. Have a read!https://www.facebook.com/PrinzessinUffmBersch

 

Janet, Krebsblogger

Janet

„Have the courage for anything you have to go through and dare to dream and talk about your wishes. If your old ways seem hard look for new ones. Most of the time there are new better ways who have been waiting for you to be taken. Believe in yourself and look for the same kind of people who think like you and who you want to exchange thoughts. Learn to understand the cancer in you.“ One of these people is Janet (42) and mother of a 16 year old daughter. She got diagnosed with cancer last year in February and blogs about it ever since. With her facebook fanpage „Fuck you cancer I kill you“ she has started her fight against her cancer and until now she has won the fight.

Check out her fanpage:

https://www.facebook.com/pages/-Fuck-You-Cancer-I-Kill-You-/1526455540934772

 

I am  not alone, not only I have cancer and there‘s not only me who blogs about cancer. It‘s not only me who is fighting and there‘s not only me who is still winning this fight. This cancer community has become a second home for me. I get here what I need. The right understanding that healthy people can‘t give me and hold. For all of us who got diagnosed with cancer it was like a punch in the face. And even it feels sometimes like the world is falling apart, like we can never ever live the way we lived before, we still get a new chance. And on our way we meet so many beautiful people we wouldn‘t have met otherwise. Cancer patients go up to each other without any prejudices. We are there for each other even though everyone of us has got a big backpack to carry. I wish that the other normal world would be more like that. It would be easier to make friends and talk about every day life.

PS Photography, Fotografie Hamburg, Krebs, Junge Erwachsene mit Krebs

Susan

I started my blog because I always loved writing and I needed something I could talk to when I was all alone especially at night. I was hoping to find others who I could talk to and others I could help with my website. It makes me happy and it keeps me going, every day. And it’s also a good way of communicating with my friends worldwide, to keep them updated with the whole cancer story.

Follow me on my facebook blog: https://www.facebook.com/yoursummerfield

 

Cancelling Cancer - Kein Weg zu weit

Benni

 

Benni who is always looking for new cancer blogger has started a group for cancer blogger and also started setting up meetings for all of us. He’s a darling, always caring for everyone and a great help in this blogger jungle! We ❤ you! https://www.facebook.com/cancellingcancer

 

 

 

If you are looking for more cancer bloggers have a read on my cancer blogger page.

Krebsblogger

Cancer Blogger – Together we are strong

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s