Als Nebenwirkungen der Therapien können Gelenk- und Knochenscherzen auftreten. Untenstehend sind einige Anregungen was selbst dagegen getan werden kann:

  • Organische Ursache durch Arzt abklären
  • Kurzzeitig oder sporadisch Schmerzmedikation (NSAR)
  • Umsetzen auf anderen Aromataseinhibitor
  • Vitamin D und Kalzium Substitution
  • Vegetarische Ernährung, Omega 3 Fettsäuren (Leinöl, Kurkuma, Ingwer, Granatapfel, Vitamin C hastige Nahrungsmittel, Hagebuttenmus)
  • Wickel aus Kohlblättern, Bockshornklee, Quark, salzarm
  • Akupunktur während der Aromataseinhibitor Behandlung (C)
  • Bewegung
  • Proteolytische Enzyme
  • Nikotin- und Alkoholkarenz

*Die Informationen stammen aus der Summer School – Komplementärmedizin in der Onkologie – UKE Campus Lehre 17.08.2019