Ich renne um mein Leben/ I run for my life

runformylifeSeit ich im April letzten Jahres mit der Chemo angefangen habe mache ich Sport, mehr als zuvor. Früher war mir Sport nicht so wichtig. Ich dachte mir ‚Ach deine Figur ist doch ok, brauchst nicht so viel machen‘. Papalapap! Sport ist so wichtig wie ein gutes Medikament. Mit einer Chemo- oder Strahlentherapie kann Sport gleichgestellt werden.

http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/krebs/article/852745/krebs-sport-wichtig-medikament.html

Die Chemo war schon recht heftig und ich hab manchmal nicht mal die Treppen steigen können so geschwächt war ich. Dennoch habe ich Sport gemacht. Ich bin oft Fahrrad gefahren, war spazieren, schwimmen oder laufen. Lief die Treppen rauf und runter. Machte Squats im Krankenhauszimmer. Egal, Hauptsache Bewegung. Sobald ich draußen war ging es mir besser. Selbst ein paar Sonnenstrahlen im Garten zu erhaschen erfüllten mein Herz mit Glück. Durch die UV-Strahlen konnte mein Körper noch Vitamin D herstellen. Ärzte vermuten, dass ein Vitamin D-Mangel in Zusammenhang mit Brustkrebs steht. Mein Vitamin D Wert war nach einer Knochendichtemessung total im Keller. Als ich dann noch die Ärztin fragte was ich selbst zu meiner Heilung beisteuern könne meinte sie:

Sport! Verschiedene Studien haben erwiesen, dass Sport gegen Krebs hilft.

Und von dem Moment an wusste ich, dass ich diese Chance ergreife und ich allein kann bestimmen, ob ich diesen Krebs für immer in die Hölle schicke oder nicht. Dieser Satz ist bei mir hängengeblieben, hat sich in mein Gedächtnis eingebrannt und spornt mich jeden Tag aufs Neue an. Ich habe die Wahl: Sporteln und dieses Schalentier in die Wüste schicken, oder zuhause auf der Couch rumhängen und mich hängen lassen und irgendwann überwuchert sein mit Metastasen. Wenn der Krebs mich töten kann, dann kann ich den Krebs genau so killen. Mit meiner Runtastic App halte ich alles fest. Wenn ich mal nicht so viel gemacht habe spornt sie mich wieder an, ich fühle mich sogar schlecht, wenn ich mal nix mache. Und weil diese Scheiß Angst immer da ist, raufe ich mich auf, ziehe mir warme Sachen an und treibe Sport für mindestens 30 Minuten täglich.

Jetzt im Winter bringt das auch ziemlich Spaß, da ich snowboarden gehen kann oder Skilanglaufen. Da reicht mir nicht mal eine halbe Stunde, ich brauche mehr. Es macht richtig süchtig zu sporteln. Beim Skilanglaufen bin ich bis zu 4 Stunden unterwegs. Momentan wird mir schwindelig, doch das gleiche ich mit etwas Süßem oder einem Getränk aus. Dann geht’s wieder weiter. Wenn ich aber nicht mehr kann, dann höre ich auf. Da mein Körper eh schon geschwächt ist muss ich ihn ja nicht noch mehr belasten. Die empfohlene Dosis an Sport beträgt jeweils eine halbe Stunde pro Tag, 3x Ausdauersport und 2 x Kraftsport.

Ich habe während der ganzen Therapie viele kranke Menschen kennenlernen dürfen. Viele von ihnen hätte ich sonst niemals getroffen. Durch den Krebs habe ich durch Fenster geschaut die mir sonst verschlossen geblieben wären. Ich hab nie gedacht, dass es so viele kranke Menschen da draußen gibt geschweige denn von Krankheiten gehört von denen ich gar nichts wusste. Vieles davon waren alte Menschen.

Einmal musste ich ins Krankenhaus zur Chemotherapie. Der Raum war gefüllt mit Frauen alle weit über die 50. Die eine sagte dann zu mir „Na junge Dame, sie ziehen unseren Altersdurchschnitt ganz schön nach unten.“ Ich hatte es mir ja nicht ausgesucht so jung Krebs zu bekommen. Das ging mir oft so, dass ich die Jüngste war. Oft schauten mich die Leute komisch an „Wie die hat schon Krebs? In dem Alter?“

Ja, es haben auch schon viele Kinder Krebs, nicht nur alte Menschen können an Krebs erkranken. Bei Frauen erkrankt mittlerweile jede 8. Frau an Brustkrebs, jede vierte davon ist unter 55 Jahren, jede zehnte unter 45 Jahren, und jede 4. stirbt an Brustkrebs. Zur Früherkennung gibt es bei Frauen ab 30 die Abtastung durch den Arzt, ab 50 dann das Mammographie-Screening. Jüngere Frauen unter 30 haben da die A-Karte gezogen, sie müssen das Abtasten selbst machen. Ist ein Ultraschall gewünscht (wie es bei mir war), so müssen die Kosten selbst erbracht werden. Ich finde das ehrlich gesagt ziemlich daneben, wenn ich bedenke, dass Brustkrebs mittlerweile viele junge Frauen betrifft. Und viele vergessen selbst das monatliche Abtasten oder sprechen den Arzt aus Scham erst gar nicht an.

http://www.rki.de/Krebs/DE/Content/Krebsarten/Brustkrebs/brustkrebs_node.html

Früher war mir das alles nie so bewusst wie jetzt, und deshalb renne ich nun um mein Leben. Ein Leben, das viel besser wird als das davor. Ein Leben, in dem ich mehr auf meinen Körper höre, Warnungen annehme und sie richtig deute. Ein Leben, in dem ich das tue was mich glücklich macht und nicht das was andere von mir erwarten. Ich hab nur ein Leben, und das will ich glücklich und gesund leben.


Since I started chemo therapy last April I started exercising a lot more than I used to do before. I never thought sports were that important. I just thought ‚Hey your figure isn’t that bad, you don’t need to exercise that much‘. But I was wrong as exercising is as good as a good medication. Sports can be equated with a chemo or radiotherapy.

http://www.cancerresearchuk.org/cancer-info/healthyliving/exerciseandactivity/howdoweknow/physical-activity-and-cancer-the-evidence

Chemo therapy was quite bad and sometimes I couldn’t even go upstairs because I’ve been so weak. But still I was exercising. I rode my bike a lot, went waking and swimming or went running. Went up- and downstairs, did Squats in the hospital. No matter what I needed to move. As soon as I was outside I felt better. And my body could produce vitamin D through the ultraviolet rays. Scientists believe that a lack of vitamin D is linked to breast cancer. After being tested my vitamin D value was more than low. I wanted to do something and support myself so I popped the question to my doctor what I can do to avoid getting cancer again  and she said:

Sports! It is been stated that exercising prevents you from getting cancer.

And from that moment on I knew that I will take the chance and tell the cancer to fuck off for good. This phrase is still in my mind, it is burnt into my head and every day this phrase stimulates me to do sports again. I have the choice: exercising and sending this Mr Crabs to hell, or chilling on the couch, letting myself go and at some point I will be full with metastases. If the cancer can kill me than I can kill the cancer, too. I can keep track of my exercises with the Runtastic App. If I haven’t done enough for the week it even tells me to do more. I even feel bad when I haven’t done enough. And because it bloody scares the hell out of me, I get myself going, put on some warm clothes and do some exercises for at least 30 minutes.

During winter doing sports is a lot of fun, too, because I can go snowboarding and skiing. Half an hour isn’t enough then, I need more. It is really addictive to exercise. When I go skiing it takes at least 4 hours. Every now and then I feel a bit dizzy but I just have a little drink or something sweet. I can go on then. But if I had enough, I stop. Because my body is already exhausted from all the therapies I don’t need to stress myself anymore. It is recommended to exercise at least 30 minutes per day, 3x endurance sports and 2x strength training.

During all these therapies I was able to meet a lot of sick people who I wouldn’t have met otherwise. Because of the cancer I was able to see through windows that normally would have been closed to me. I never thought that there were so many sick people out of there and I didn’t even know of many of these diseases. A lot of them were old people. Once I had to go to hospital for my chemo therapy. The room was filled with women who were all at least older than 50. One of them said to me „well young lady, you really drag down the average of our age.“ I didn’t choose to get cancer at that young age. This happened a lot me that I was the youngest and many people looked funny at me. „What? you have cancer? At that age?“Yes, a lot of children suffer from cancer, not only old people can get cancer. Every 8th woman suffers from breast cancer, every 4th of them is under 55, every 10th under 45 and every 4th woman dies because of breast cancer. (stats for Germany) For early diagnosis women over 30 can have a testing by their doctors, women over 50 are invited to have a mammography screening. Women under 30 have got bad cards as they are forced to do a breast self exam. If you wish an ultrasonic testing you have to pay at least 30€ which isn’t covered by your insurance company. I really do think this is out of order as more young women suffer from breast cancer. And many of them forget the monthly breast self exam or they don’t even ask their doctors to do it as they feel ashamed.

http://www.cancerresearchuk.org/cancer-info/cancerstats/types/breast/mortality/uk-breast-cancer-mortality-statistics

I’ve never been so aware of that and that’s why I’m running for my life now. A life that is better than before. A life where I listen to my body, listen to warnings and where I can interpret the symptoms clearly. A life where I only do what makes me happy and where I don’t do what others expect me to do. I only have one life and I want to live that healthy and happy.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s